Bimeq® ALPHA

Montage

Der Untergrund sollte möglichst plan sein und keine scharfen Kanten oder lose Teile vorweisen. Größere Unebenheiten können mit Mörtel o.ä. ausgeglichen werden. In allen äußeren und inneren Ecken sollte man vorher eine Facette mit einem Radius von minimum 3 cm aus einem schnellbindenden Mörtel oder zähem Bitumen vorbereiten. Bei Temperaturen unter 5 Grad Celsius sollte man den Boden vor Installation auf Frost oder Eis prüfen. Den Boden soll man abhängig von den Bedingungen mit den entsprechenden Grundierungsmittel grundieren. Die Montage der Isolierung an den Wänden beruht auf der Klebung der vertikalen Membranstreifen auf dem vorher grundierten Boden. Die Membrane werden mit der selbstklebenden Seite auf die vorbereitete Fläche montiert, dabei ist die Schutzfolie nach und nach abzulösen. An höheren Wänden sollte man die Membrane entsprechend fixieren (besonders im oberen Wandteil), damit Sie nicht rutschen kann.

imageDie oberen Ränder der montierten Streifen werden meist mit einer Leiste gesichert. Die Streifenlänge auf den vertikalen Flächen sollte zur besseren Handhabung 3 Meter nicht überschreiten. Die Streifenlänge auf den horizontalen Flächen sollte man an die Baubedingungen anpassen. Querlappungen sollten aufeinander um mindesten 30 cm angepasst werden. Für die gleichmäßige Montage der Membranen und für die Entfernung der Luftblasen, die sich unter der Membrane befinden können, kann man Rollen oder Bürsten für die Applikation anwenden. Die Überlappung der Membranen sollte mindestens 5 cm betragen. Einfache Montage, da die Überlappung lediglich mit einer Gummirolle angedrückt wird. Eventuelle Beschädigungen kann man durch die Klebung eines Flickens aus der Membrane von Bimeq® beseitigen, der größer als die Beschädigungsstelle ist.